WiF - Fünftes Treffen

Was ist passiert? Was steht an?
Außer dem Informationsaustausch über vergangene Termine und Aktionen (Maifest, Runder Tisch, Toleranzwochen Nauen) stand die Vorbereitung künftiger Veranstaltungen im Mittelpunkt dieses Treffens...

Im Zusammenhang mit der geplanten Informationsveranstaltung des Landkreises am 21. Mai 2014 diskutierten wir über eine gemeinsame Position von Willkommen-in-Falkensee zum geplanten Bauvorhaben der Flüchtlingsunterkunft (etwa der Form der Unterbringung, der Anzahl der Flüchtlinge etc.). Die unterschiedlichen Auffassungen der Anwesenden führten zu einem lebhaften Meinungsaustausch.  Besonders intensiv wurde darüber diskutiert, ob es eine „verträgliche“ Bewohnerobergrenze für den geplanten Standort (oder auch grundsätzlich für Flüchtlingsunterkünfte) gibt, um sowohl für die Flüchtlinge als auch für Nachbarn das Konfliktpotenzial möglichst gering zu halten.

Fazit des Meinungsaustauschs:

  • Absolut einig waren sich alle, dass Falkensee mindestens die Anzahl Flüchtlinge aufnehmen kann, die der Landkreis bislang genannt hat (80 Personen). Bei gut 40.000 Einwohnern sind weitere Standorte denkbar.
  • Eine „gesammelte“ Unterbringung wurde von den meisten auch in Falkensee für die erste Zeit als sinnvoll erachtet. Nach einer „Ankommens-Phase“ sollen die Flüchtlinge bei der Wohnungssuche unterstützt werden.
  • Da die Qualität der Unterbringung nicht nur von der reinen Belegungszahl sondern auch sehr von der baulichen Gestaltung der Unterkunft (wie dem Raumprogramm oder dem Freiflächenangebot) sowie von bestimmten wirtschaftlichen Gegebenheiten (z.B. dem Personalschlüssel) abhängt, verständigten sich die Anwesenden darauf, keine pauschalen Aussagen zu „Zahlen“ treffen zu wollen.

Aufschluss hierzu wird hoffentlich die Informationsveranstaltung des Landkreises am 21.Mai 2014 geben, in der das Bauvorhaben vorgestellt werden soll (siehe Termine).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0