WiF - Siebtes Treffen

Die Initiative war im Juni heftig unterwegs, wir waren fast an jedem Wochenende aktiv. Nach den Sommerferien wird der September für die Initiative wieder ein "Aktionsmonat"...

Sportfest von Eintracht Falkensee

Bei unserer Teilnahme sind viele Unterstützer für  unsere Aktionen Wir zeigen Gesicht /Wir sagen nein zum Rassismus gewonnen worden. Aus dem Vereinsvorstand von Eintracht Falkensee  wurde einem iranischen Flüchtling eine Mitgliedschaft im Sportverein gespendet. Er bekam auch ein Fahrrad.

 

Open-Air-Cafe

Die Aktion auf dem künftigen Bauplatz mit 35 Teilnehmern wurde  reihum als großer Erfolg gewertet.  Anwohner konnten  erleben, dass die Willkommensinitiative von vielen Menschen getragen wird. Es gab Begegnungen mit Flüchtlingen.  Der Falkenseer Arzt Dr. Faki berichtete über die Lage in Syrien. Die Zeitung Brawo berichtete.

 

Sommerfest Falkenhorst/ ASB-Sommerfest

Hier gingen die Einschätzungen auseinander. Anfangs konnten  bei einer Seifenblasenaktion auch  dank der Mitwirkung einer Iranerin Kontakte geknüpft werden. Später war die Initiative noch anwesend, aber es gab nicht mehr viel Gespräche. Bei dem ASB-Sommerfest machte sich positiv bemerkbar, dass an einem eng benachbarten Stand Bowle ausgeschenkt und Kuchen verkauft wurde.

 

Kathleen berichtete von dem Kampf der Flüchtlinge in der Kreuzberger Gerhard-Hauptmannschule. Es entwickelte sich eine leidenschaftliche Diskussion über die Funktion solcher Aktionen für die Entwicklung einer humaneren Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa und darüber,  wie die Notlagen von Flüchtlingen am besten der Öffentlichkeit vermittelt werden kann. Am Ende der Sitzung fanden sich die Teilnehmer zusammen, um auf einem Foto die Forderung  an den Berliner Innensenator zu unterstützen,  der Flüchtlingsgruppe dauerhaftes Bleiberecht gemäß § 23 des Asylgesetzes zu gewähren.

 

Die Initiative trifft sich wieder am Dienstag den 5. August um 18 Uhr beim ASB, Ruppiner Straße.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0