Falkensee hilft Bayern

Hilfslieferung für Feldkirchen. Kleiderspenden für Warte-Camp
Hilfslieferung für Feldkirchen. Kleiderspenden für Warte-Camp

Transport zum DRK-Warteraum in Feldkirchen

Kleiderspenden aus Brandenburg fürs reiche Bayern? Was ungewöhnlich klingt, ist gegenseitige Hilfe für geflüchtete Menschen. In Feldkirchen bei Passau unterhält das Deutsche Rote Kreuz einen sogenannten Warteraum für Flüchtlinge, die gerade über die Grenze gekommen sind. In der Einrichtung mit 2500 Schlafplätzen bleiben sie aber nur kurz, erhalten eine Erstversorgung. Für diese  Neu-Ankömmlinge wird immer wieder warme Kleidung gebraucht, vor allem für die Kinder.


Der aus Falkensee stammende Matthias Gleiß (Bild: mit roter Jacke) arbeitet in der DRK Einrichtung als Teamleiter zur Registrierung der ankommenden Personen. Er hat jetzt zusammen mit der Initiative Willkommen in Falkensee den Hilfstransport nach Niederbayern organisiert. >>> ganzer Artikel

 

In Feldkirchen gibt es täglich bis zu 500 Neuankömmlinge

Zelte des Deutschen Roten Kreuzes in Feldkirchen
Wartebereich in Feldkirchen/Bayern Quelle: Thim/THW

Bis zu 500 sind es derzeit pro Tag, die von der nahen österreichischen Grenze dorthin kommen. „Sie bleiben meist ein bis zwei Tage“, sagt Gleiß. Dann werden sie mit Bussen weiterverteilt auf verschiedene Erstaufnahmezentren im Bundesgebiet. In Feldkirchen haben sie einen Platz zum Schlafen, bekommen zu Essen und werden mit dem Notwendigsten versorgt, vor allem Kleidung.


„Besonders die ankommenden Kinder haben oft nur wenig zum Anziehen“, erklärt der DRK-Helfer. Der Bedarf an Kleiderspenden ist so groß, dass er mit Sammlungen in der Umgebung nicht gedeckt werden kann. Matthias Gleiß hat sich deshalb an die Initiative Willkommen in Falkensee gewandt, die gerne aushilft. Denn in Falkensee wird gerne und viel für die geflüchteten Menschen gespendet.

Kleiderkammer der WiF weiterhin prall gefüllt

Die Kleiderkammer beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Falkensee ist so prall gefüllt, dass in den vergangenen Wochen oft nicht alles angenommen werden konnte. Deshalb war es für alle Beteiligten ein Gewinn, als jetzt ein Kleidertransport nach Bayern verschickt werden konnte. Neben Matthias Gleiß kam Elisabeth Kaifer vom Kreisverband Straubing des Bayrischen Roten Kreuzes mit, um die Spenden entgegenzunehmen. Freiwillige der Falkenseer Willkommensinitiative hatten vor allem Kinderkleidung, nach Größen sortiert in Kartons verpackt. Und sie haben auch angepackt, um den Transporter bis zur Decke vollzupacken mit den Spenden. „Das ist eine ganz große Hilfe“, freute sich Elisabeth Kaifer.

Und die Kleiderkammer beim ASB ist immer noch übervoll, so dass demnächst per Spedition noch ein weiterer Kleidertransport auf die Reise nach Bayern geschickt werden soll.

 In Falkensee werden wieder alle Kleiderspenden angenommen, auch für den Bedarf der hiesigen Neuankömmlinge, denn schon bald wird auch die Traglufthalle an der Leipziger Straße bezogen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0