Klare Worte von Rapper "42" gegen Pegida

Auftritt von 42 bei Demonstration gegen Pegida in Schönwalde
Rapper "42" singt gegen Hass und brennende Turnhallen

Demonstrationen in Schönwalde

Zum dritten Mal in diesem Jahr standen sich am Freitagabend in Schönwalde-Glien Demonstranten der Pegida und Gegendemonstranten gegenüber. Überraschung und Highlight der friedlichen Gegen-Demo waren die Auftritte des Nauener Rappers "42" (forty-two). 


Landratskandidaten gegen rechte Parolen

Bei den etwa 100 Gegendemonstranten ging es wie immer bunt zu. Organisiert hatten den Aufruf zur Gegendemo die Grünen im Havelland unterstützt von SPD, CDU, FDP und der LINKEN sowie mehreren Bürger- und Willkommensinitiativen und dem Falkenseer Bündnis gegen Rechts. Immerhin drei Landratskandidat*innen waren anwesend und versuchten in ihren Reden die Position ihrer Parteien zur Flüchtlingspolitik verständlich zu machen.  Worum es wirklich geht, das brachte schließlich Rapper 42 mit wenigen Worten und dem richtigen Rhythmus auf den Punkt. In seinem Song über seine Heimatstadt Nauen verarbeitet er die Geschichte der Stadt und die rechtsradikalen Ausschreitungen der vergangenen Zeit. Er singt gegen den Hass und für Verständigung. 

Kaum Zuhörer aber viele Fahnen

Das Interesse an den islam-feindlichen Parolen der Pegida scheint zu schwinden. Vor deren Lautsprecherwagen versammelten sich am Freitag nur etwa 40 Zuhörer. Dafür gab es viele Fahnen.  Darunter auch wieder zwei Schwarz-Weiß-Rote Reichsfahnen, die besonders von Neonazis als Sammlungssymbol genutzt werden. 

Landratskandidatin Petra Budke bei Anti-Pegida-Demonstration
Landratskandidatin Petra Budke bei Anti-Pegida-Demonstration
Pegida-Demonstration in Schönwalde mit Reichsfahnen
Pegida-Demonstration in Schönwalde mit Reichsfahnen