Schwarzer Tag für direkte Demokratie im Havelland

Kein neuer Landrat - Stichwahl gescheitert

Die Havelländerinnen und Havelländer konnten oder wollten sich am Sonntag, den 24.4. offenbar nicht entscheiden. Nur 28 % gingen zur Stichwahl. Dadurch erreichte erneut keiner der Kandidaten die notwendige Mindest-Stimmenzahl (Quorum) von 20.175 Stimmen (=15% aller Wahlberechtigten) um direkt gewählt zu werden. 


Die Bevölkerung im Havelland hat damit die Chance vertan, zum ersten Mal einen Landrat direkt zu wählen. Nun muss am Ende doch der Kreistag entscheiden. >> rbb-Fernsehen berichtet

Nach dem vorläufigen Endergebnis der Stichwahl ist der CDU Kandidat Roger Lewandowski zwar mit 53 % der abgegebenen Stimmen auf dem ersten Platz, verfehlte aber dennoch die erforderliche Mindest-Stimmenzahl um 248 Stimmen. Ende Juni werden nun die Abgeordneten des >> Kreistages darüber abstimmen, wer neuer Landrat im Havelland wird. Vorher wird die Stelle erneut europaweit ausgeschrieben. Dann sind auch neue Bewerber um den Posten möglich. Im Prinzip ist also wieder alles offen. Ergebnisse und Grafiken im  >> WAHL-PORTAL