Migration



Frage 9: 

Im vergangenen Jahrzehnt sind auch viele Menschen aus osteuropäischen Staaten, die teilweise heute zur EU gehören, ins Havelland zugewandert. Ist die Integration dieser Menschen aus Ihrer Sicht gelungen? 


Roger Lewandowski, CDU


Die Integration der Menschen erfolgt am Arbeitsplatz, in der Schule, im Kindergarten, in der Nachbarschaft, in Kirchen und Vereinen. Die aktuelle Diskussion um die Flüchtlinge lenkt davon ab, dass im Havelland bereits Menschen aus vielen Nationen zu Hause sind, hier arbeiten, sich ehrenamtlich engagieren und deren Kinder die Schulen und Kindereinrichtungen besuchen. Das verstehe ich unter gelungener Integration.

 

Martin Gorholt, SPD


Ich habe da nicht den vollständigen Überblick. Soweit ich das beurteilen kann, ist die Integration weitgehend gelungen.

 

Petra Budke, Bü90/DIE GRÜNEN


Brandenburg hat in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder gezeigt, dass es Zugewanderte gewinnbringend in unsere Gesellschaft integrieren kann.

 



Harald Petzold, DIE LINKE


Ich will vorausschicken, dass ich nicht zwischen Geflohenen nach ihren Fluchtregionen oder Herkunftsländern unterscheide. Wer flieht, hat einen Grund. Auch wer für sich und seine Familien nur nach einem materiell besseren Leben sucht, hat mein volles Verständnis dafür. 

Was nun die Menschen aus ost- und südosteuropäischen Staaten anbelangt, kann diese Frage meiner Meinung nach im Großen und Ganzen mit „ja“ beantwortet werden. Wobei ich nicht bestreite, dass Integration nicht immer einfach ist und im Detail sicherlich zahlreiche Reserven oder Defizite vorhanden sind: z.B. beim Abbau von Sprachkenntnisse-Unterschieden zwischen den Generationen oder der Vermeidung bzw. Auflösung von `Parallel-Gesellschaften´

 

Kai Gersch, AfD


Ja, natürlich. Wir haben in der AfD sehr viele Menschen aus Osteuropa, die sich für unsere Nation einsetzen. Sie sind mir vielfach sogar ein Vorbild.

 

Raimond Heydt, PIRATEN


Ich habe keinen blassen Schimmer, was zugewanderte Osteuropäer hier alles so treiben. Riesige Probleme scheint es aber nicht zu geben, sonst hätte ich bestimmt etwas mitbekommen. Ich habe einen gebürtigen Polen mit doppelter Staatsbürgerschaft in meinem Wahlkampfteam und einige Jugoslawen verticken bei uns in Nauen Gras. Ist das jetzt gut oder schlecht?