Verteilung



Frage 7: 

Viele ländliche Gemeinden im Havelland leiden unter Bevölkerungsschwund. Kann der Zuzug von Migranten dem entgegenwirken?    


Roger Lewandowski, CDU


Eine Region wird immer dann Menschen anziehen, wenn sie attraktive Lebensbedingungen bietet. Wir tun im Havelland viel für Familien und bemühen uns mit dem Demografieprojekt ebenso der älter werdenden Bevölkerung gerecht zu werden, z. B. indem wir die ärztliche Versorgung verbessern. Alles steht und fällt – abgesehen von genügend Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen – aber auch mit ausreichenden Arbeitsplätzen. In diesem Sinne will das Havelland auch für Migrantinnen und Migranten attraktiv sein, genauso wie für unsere jungen hier aufgewachsenen Menschen, die wir nach Berufsausbildung oder Studium wieder für das Havelland als Heimat begeistern wollen.

 

Martin Gorholt, SPD


Ja, in begrenztem Maße.

 

Petra Budke, Bü90/DIE GRÜNEN


Ich sehe den Zuzug als große Chance für unsere Region, besonders für die ländlichen Räume. Flüchtlingsfamilien können dazu beitragen, dass die Kita und die Schule im Dorf bleiben, dass der Bus noch fährt, dass es noch einen Laden zum Einkaufen gibt und dass die Freiwillige Feuerwehr noch Nachwuchs hat. Es ist deshalb wichtig, dass auch kleinere Gemeinden Flüchtlingsfamilien aufnehmen und in die Dorfgemeinschaft integrieren.

 



Harald Petzold, DIE LINKE


Sicherlich kann man zahlenmäßig den Bevölkerungsschwund der letzten Jahre mit dem Zuzug von Migrant_innen ausgleichen. Aber dieser Bevölkerungsschwund ist u.a. durch politische Rahmenbedingungen verursacht oder wenigstens begünstigt worden, ... Dies würde lediglich durch einen Zuzug von Migrant_innen nicht verändert, sondern im Gegenteil verschärft, weil sich mehr Menschen knapper werdende Ressourcen teilen müssten. Deshalb muss endlich sozial-, wirtschafts- und strukturpolitisch gegengesteuert werden. ...

 

Kai Gersch, AfD


Ich begrüße, dass sich in den vergangenen Jahren sehr viele Menschen zum Beispiel aus Berlin sich für das Havelland entschieden haben. Das werden auch in den kommenden Jahren hoffentlich noch viele tun. Dass ist der richtige Weg, um das Havelland noch adraktiver zu machen.

 

Raimond Heydt, PIRATEN


Selbstverständlich wirkt Zuzug gegen Bevölkerungsschwund. Es gibt auch im Havelland Landstriche die langsam aussterben. Ein Zuzug von außen, kann zur Folge haben, dass sich der Betrieb eines Supermarktes wieder lohnt, dass eine Kita oder Schule doch nicht geschlossen wird. Zum Wohle aller Menschen - alt und neu - die dort leben. ...