Es ist so einfach zu helfen! - Eindrücke unseres Praktikanten David

Neugier und der Drang, endlich in die Praxis umzusetzen, was ich mir in der Theorie schon lange vorgenommen hatte, mich nämlich irgendwo selbst zu engagieren, waren es, die mich antrieben, für dieses besondere Praktikum in der Initiative (die ich über Bekannte kannte) aus München ins ferne Falkensee zu kommen. Heraus kam ich mit reichen und schönen Erinnerungen und der Erfahrung, dass selbst ein 16-jähriger Junge ohne besondere Fähigkeiten für das Leben von anderen Menschen durchaus...

mehr lesen

Keine Abschiebungen in den Krieg

Es ist skandalös, wie der Westen mit seinen ehemaligen Helfern in Afghanistan umgeht. Mit diesem Gefühl gingen viele Falkenseer nach Hause, die am vergangenen Sonntag zum afghanischen Abend in den interkulturellen Begegnungsraum B80 gekommen waren. Als Übersetzer für die NATO-Truppen hatte Aref Sadat, der mit seiner Familie jetzt in Falkensee lebt, bis 2015 in seiner Heimat gearbeitet. Von den Taliban war er deswegen mehrfach mit dem Tod bedroht worden, wie er an dem Abend berichtete. Aber...

mehr lesen

Einladung ins Bundeskanzleramt

Am Freitag, den 07. April, lud Angela Merkel 140 Integrationshelfer*innen aus ganz Deutschland ins Bundeskanzleramt ein, um sich zu bedanken. Auch wir waren mit Kathleen Kunath vertreten, die darüber hinaus an der Podiumsdiskussion teilnahm. In dieser ging es um einen Austausch von Erfahrungen der Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit mit Geflüchteten und es durften Wünsche gegenüber der Kanzlerin geäußert werden: Mehr Zusammenarbeit, weniger Bürokratie, um eine schnellere Integration zu...

mehr lesen

Müll sammeln für ein schönes Falkensee

Zum 23. Mal sammelten am Umwelttag viele Freiwillige Müll in Falkensee und auch wir waren wieder mit dabei. Deutlich erkennbar an den Warnwesten mit unserem neuen Logo sammelten etwa 30 (Neu-) Falkenseer*innen entlang der Bahnhofstraße. Wie letztes Jahr kam zwischendurch Bürgermeister Heiko Müller vorbei, der alle Sammelgruppen besuchte.

mehr lesen

Aktion der AG Fluchtursachen

Ende März 2017 reiste der falkenseer Arzt Dr. Dr. Rassoul Faki nach Südkurdistan/Nordirak um vor Ort medizinische Hilfe zu leisten. Die Willkommensinitiative Falkensee unterstützte den Kauf von Medikamenten. Dr. Faki ist in der Arbeitsgruppe "Fluchtursachen bekämpfen" der WiF aktiv. Hier geht es zu seinem Reisebericht

mehr lesen

Wir suchen junge, engagierte Menschen für eine Bufdi-Stelle

Sie wollen sich engagieren? Wir suchen Helferinnen und Helfer im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Wir sind die vielen BürgerInnen Falkensees und Umgebung, die in der Willkommensinitiative Falkensee mitarbeiten. Sie sind mindestens 27 Jahre alt und wollen uns in dem interkulturellen Begegnungsraum in der Bahnhofstraße 80 in Falkensee über einen Zeitraum von ein bis eineinhalb Jahre unterstützen. Hier gibt es viel zu organisieren, Veranstaltungen zu begleiten und spannende Projekte und...

mehr lesen

Gemeinsames Kochen mit deutscher und persischer Küche

Mit etwa 20 Frauen und Kindern aus Premnitz, Falkensee, Berlin und Schönwalde wurde ab 12 Uhr fleißig gekocht. Kurz vor 16 Uhr standen dann alle Kreationen auf dem Tisch und auch männliche Gäste, die zum Spielecafé kamen, wurden an unseren Esstisch eingeladen. Vielerlei Köstlichkeiten konnten probiert und genossen werden.

mehr lesen

Hilfe für Mert

Der Schüler der Immanuel Kant Gesamtschule Falkensee ist schwer erkrankt und sucht dringend einen Stammzellenspender. Registrierung als Spender am Mittwoch, 07.12.2016 von 9-13 Uhr Gesamtschule Immanuel Kant Falkensee - bitte den Personalausweis mitbringen. Infos: Deutschen Stammzellspenderdatei Video: Was ist eine Stammzellenspende? Artikel von der MAZ-Online Spendenkonto DRK - DSSD OST IBAN: DE37 1004 0000 0553 7188 00 BIC: COBADEBBXXX Verwendungszweck: DSSD Aktion Mert

mehr lesen

Afrîn: Hilfe wird blockiert

Vergessen im Bürgerkrieg Erste Abendveranstaltung im neu eröffneten Begegnungszentrum B80 der Willkommensinitiative in der Bahnhofstr. 80 in Falkensee.

mehr lesen

Gestrandet am Rande Europas

In Griechenland sitzen derzeit mehr als 60.000 Menschen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan fest, deren Flucht an den geschlossenen Grenzen auf dem Balkan endete.

mehr lesen