So können Sie helfen

Sie wollen sich engagieren?

 

Wir suchen Helferinnen und Helfer

im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

Wir sind die vielen BürgerInnen Falkensees und Umgebung,

die in der Willkommensinitiative Falkensee mitarbeiten.

 

Sie sind mindestens 27 Jahre alt und wollen uns in dem

interkulturellen Begegnungsraum in der Bahnhofstraße 80 in Falkensee

über einen Zeitraum von ein bis eineinhalb Jahre unterstützen. Hier gibt es viel zu organisieren, Veranstaltungen zu begleiten und spannende Projekte und Aktivitäten zu koordinieren. 

Sie lernen interessante Menschen aus verschiedenen Nationen kennen 

und sind offen für deren Probleme.

 

Die ehrenamtliche Tätigkeit kann nur mit einem Taschengeld nach den Vorgaben 

des Bundesfreiwilligendienstes vergütet werden. Sie sind sozial versichert und nehmen an einem Projektseminar des Bundes teil. Wenn Sie Interesse haben, sollten Sie uns kennenlernen:

 

Begegnung in Falkensee e.V. 

z.Hd. Jörg Schmidt-Wottrich, Foersterstr. 12b, 14612 Falkensee

E-Mail: jrs50@me.com

 

Mitwirken in einer Arbeitsgruppe

 

Die Initiative Willkommen in Falkensee besteht aus mehr als 15 Arbeitsgruppen, die in unterschiedlichen Bereichen ihre Hilfe für geflüchtete Menschen direkt oder indirekt anbieten. Das reicht von ganz konkreter Unterstützung durch die Alltagslotsen, etwa bei Behördengängen, über das Sammeln und Bereitstellen von Kleidung und Sachspenden in der Kleiderkammer bis hin zur Organisation vor Veranstaltungen und der Öffentlichkeitsarbeit. Jede und jeder die/der helfen möchte, ist herzlich eingeladen je nach Neigung, Fähigkeit und Zeitmöglichkeiten Aufgaben in einer der Arbeitsgruppen zu übernehmen. Eine Übersicht über unsere Arbeitsgruppen finden Sie hier: 

 

Kleidung, Sachspenden und Fahrräder

 

Geld spenden

Begleitung von Asylsuchenden (gez. Kai Weber)

 

Liebe Leser_innen,
beim Flüchtlingsrat gehen immer wieder Klagen von Unterstützer_innen von Asylsuchenden ein, die eine/n Geflüchtete/n auf ihren/seinen Wunsch hin zur Asyl-Anhörung begleiten möchten und vor Ort bei der Außenstelle des Bundesmates für Migration und Flüchtlinge (BAMF) entweder freundlich empfangen oder barsch abgewiesen werden. Mal sei nicht genug Platz im Büro, mal wird  grundsätzliche Unmöglichkeit behauptet...

In Fällen, wo Geflüchtete gern zu ihrer Anhörung begleitet werden möchten, sollte sich niemand einfach abweisen lassen. Bleiben Sie freundlich und verweisen Sie auf den - möglichst schriftlich erklärten - Wunsch der Betroffenen, zur Anhörung begleitet zu werden. Eine Ablehnung dieses Wunsches kann ggfs. auch ein Grund sein, um die Entscheidung des BAMF anzufechten.

Hier finden Sie ein paar hilfreiche rechtliche Informationen zum Komplex Persönliche Begleitung zum BAMF.

Download
Anhörungsbegleitung
Anhoerungsbegleitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Begleitung Asylsuchender - Antrag
2016-03-16-Beistand-§ 14 VwVfG-Vorabvers
Adobe Acrobat Dokument 74.7 KB


Online-Plattform für Hilfe im gesamten Havelland



Netzwerk „Gesunde Kinder" aus dem Havelland sucht Ehrenamtliche

 

Das kostenfreie Angebot richtet sich an alle Schwangeren sowie an Mütter, Väter und Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren mit Wohnsitz im Landkreis Havelland.

 

 

Darüber hinaus sucht das Netzwerk auch Ehrenamtliche – gern mit weiteren Sprachkenntnissen (englisch, französisch, russisch, arabisch etc.), die sich im Rahmen des Netzwerks als Familienlotsen engagieren möchten. Vielleicht wäre das ja etwas für Sie oder Sie denken an einen Ihrer Schützlinge, dem diese Aufgabe Spaß machen würde.

 

 

Weitere Informationen zu den Angeboten des Netzwerks und den Kontakt finden Sie über diesen Link: http://www.netzwerk-gesunde-kinder.de/havelland/

 

 

 

 

Im Auftrag

 

 

Claudia Horn, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte

 

Landkreis Havelland, Schulverwaltungsamt, Platz der Freiheit 1, 14712 Rathenow